1.FC Turanspor



Ilvesheim verliert acht auf einen Schlag

ILVESHEIM. Großer Umbruch bei der SpVgg Ilvesheim. Kurz vor Ende der Hinrunde kehrte bei dem zuvor so erfolgreichen Kreisliga-Aufsteiger Unruhe ein. "Wir hatten das Problem, dass einige das Ganze hier nicht richtig ernst genommen haben", erklärt SpVgg-Trainer Markus Hilbert. "Daraufhin haben wir einige Spieler bis zur Winterpause suspendiert." Beim letzten Vorrundenspiel gegen den 1.FC Turanspor Mannheim lief ein Team auf, das mit Spielern aus der zweiten Mannschaft aufgefüllt wurde und sich beim 1:3 dennoch achtbar schlug.

Nach Ablauf der befristeten Suspendierung sollte eine Klärung erfolgen. Nun folgte aber der große Schock: Acht Spieler - darunter mit Max Steinke, Somsay Bayrasy und Timo Ruiner auch drei Stützen der ersten Elf - verlassen den Klub zur Winterpause. Bis auf Sebastian Baßler (Spvgg Wallstadt) wechseln sie alle zum A-Ligisten SC Käfertal. "Es hat einfach nicht mehr gepasst", begründet Hilbert. Die Tatsache, dass das Transferfenster nur noch bis Donnerstag geöffnet ist, erschwert die Suche nach Ersatz.

"Verfallen jetzt nicht in Panik"

"Wir sind noch an zwei, drei Spielern dran, aber da ist noch nichts spruchreif", sagt Hilbert. "Dennoch verfallen wir nicht in Panik. Wir haben einen großen Kader, zudem wollen wir bereits in der Winterpause einige Spieler, die eigentlich erst im Sommer aus der A-Jugend kommen, integrieren." Ob der Klub die derzeitige tolle Platzierung (Rang sieben) halten kann, ist inzwischen mehr als fraglich. Das Punktepolster auf den ersten möglichen Abstiegsrang beträgt derzeit acht Punkte. Hilbert ist jedoch nicht bange: "Uns fehlen noch zehn bis zwölf Punkte, dann dürften wir mit Blick auf den Klassenerhalt aus dem Schneider sein."

Hinsichtlich der Rückrunde positiv gestimmt zeigte sich hingegen Käfertals Trainer Marc Ritschel, der neben den drei genannten Zugängen auch noch Anthony Hannemann, Thomas Jasiulek sowie Tim und Falko Leuthner aus Ilvesheim sowie Cedric Agurs (SG Unter-Abtsteinach) als Neuzugänge präsentieren kann. "Das muss man erst einmal mit Vorsicht genießen, denn die Ablösefrage ist noch nicht überall geklärt. Aber wenn alles klappt, denke ich, dass es eine gute Rückrunde wird", sagt Ritschel.

© Mannheimer Morgen, Mittwoch, 30.12.2015

Impressum | Kontakt | Datenschutz | Nutzungsbedingungen | Archiv |
Back to Top